Meisterehrung

Meisterehrung am 24. 11. 2016

Liste der Einzel- und Mannschaftsmeister 2016

Mehr Auszeichnungen als letztes Jahr

35. Meisterehrung des Tennisverbandes Rheinland – Präsident Klaus: Saison mit 8000 Begegnungen „eine organisatorische Meisterleistung“

Ochtendung. Ehrungen sind eine feine Sache, vor allem wenn sie regelmäßig vorgenommen werden, gut besucht sind und auf allgemeine Zustimmung treffen. All dies war bei der Meisterehrung des Tennisverbandes Rheinland der Fall, die zum 35. Mal in der gut gefüllten Kulturhalle Ochtendung stattfand, wo sich 280 Eingeladene sichtlich wohl fühlten.

„Wer eine Leistung erbracht hat, sollte auch ausgezeichnet werden“, sagte Sportbund-Präsidentin Monika Sauer, auf deren Grußwort Amtskollege Ulrich Klaus, Präsident von DTB und TVR, nicht länger warten konnte angesichts einer Vielzahl von Ehrungen. „Mehr als im letzten Jahr“, wie Anneliese Schönberg betonte, die gewohnt freundlich, souverän und mit dem notwendigen Tempo durch ein volles Programm führte.

Für die kulturelle Einstimmung hatten mit Gesang und Gitarre Paulina Wagner und Mael Brunner gesorgt und dabei bewiesen, dass auf dem Gymnasium Karthause nicht nur sportliche Talente heranwachsen. TVR-Präsident Klaus begrüßte anschließend neben Monika Sauer, die nach 75minütger (!) Fahrtzeit von Oberwerth nach Ochtendung leicht verspätet eintraf, weitere Ehrengäste: TVRP-Präsident Dieter Kirschenmann, LSB-Geschäftsführer Lothar Westram, Ex-LSB-Vize Günter Berg sowie die TVR-Ehrenmitglieder Hans-Werner Kambeck und Friedhelm Kurz. Dem folgten einige Daten zum Mannschaftstennis im Rheinland: Im dritten Jahr ohne Spielerpässe 2200 Mannschaften mit fast 8000 Begegnungen an sieben Spieltagen, „das ist immer wieder eine organisatorische Meisterleistung.“ Wegen der frühen Sommerferien starten die TVR-Klassen nächstes Jahr schon am letzten April-Wochenende in den Spielbetrieb.

Besonders erfolgreich in 2016 waren, von Anneliese Schönberg bei der Ehrung von insgesamt 33 Mannschaftsmeistern („Links auf die Bühne und rechts wieder runter, für jeden gibt´s einen Nikolaus“) jeweils viermal aufgerufen, HTC Bad Neuenahr und TC Blau-Weiß Bad Ems. Dreimal auf die Bühne durfte Alexander Jelen, Vorsitzender des TC Trier, stellvertretend für die abwesenden Damen 40 und Jungen U15 sowie als Mitglied der Herren 50. Besonders viel Beifall kassierten die Herren 60 des DJK Ochtendung, in der Rundhalle der Maifeld-Gemeinde richtete der TVR seine Feier bereits zum zehnten Mal aus und darf sich dort schon heimisch fühlen. Eine Doppelrolle spielte TVR-Präsident Klaus als Mitglied der geehrten Herren 65 des Post-SV Koblenz.

Im Programmpunkt Mannschaftstennis widmete sich der Verbandspräsident kurz der Umfrage zur Umstellung von 94 Teams auf Vierermannschaften; es bleibt bei der Sechser-Besetzung. Der erweiterte Sportbeirat des Landesverbandes beschloss, bei Spielgemeinschaften die Beschränkung auf eine Mannschaft je Altersklasse wegfallen zu lassen. Im Jugendbereich trat, wie Klaus ausführte, „eine komplett neue Situation“ ein, denn Bijan Wardjawand verabschiedete sich „nach 23 Jahren erfolgreicher Tätigkeit“ in die Selbstständigkeit. Der neue Verbands- und Landestrainer Sascha Müller war an diesem Ehrungsabend aus gutem Grund verhindert, denn er betreut seine jungen Spielerinnen und Spieler bei der Jugend-DM in Essen. Ein „erfahrener Mann“, so Klaus in einer kurzen Vorstellung („Er dürfte vielen hier in der Halle bekannt sein“) mit „konkreten Vorstellungen“, was die Zusammenstellung seines Trainerteams betrifft.

Sascha Müller darf sich freuen, das Training auf einem neuen Untergrund ausüben zu können. Im Landesleistungszentrum auf der Koblenzer Karthause spielen die 30 Kaderspieler künftig auf einem gelenkschonenden Rebound-Ace-Boden. Und während des Koblenz Open, Deutschlands größtem Hallenturnier vom 15. bis 22. Januar 2017 in der CONLOG-Arena, trainieren die Open-Teilnehmer auf der Karthause. Zu ihnen gehört Landesmeister Benjamin Hassan vom TC Neuwied, der mit einer Wildcard startet. „Mein Ziel ist es, die erste Runde zu überstehen“, gab er sich bescheiden. „Die sind doch alle viel besser als ich.“

Natürlich ein Thema in Ochtendung: Anna-Lena Friedsam, als Nr. 45 der WTA-Weltrangliste das Aushängeschild des TVR. In zehn Reha-Wochen kurierte sie ihre Wimbledon-Verletzung aus, ist derzeit in Urlaub und denkt über einen Saisonstart bei den Australian Open nach. Alternative wäre laut Klaus, ihr Ranking einfrieren zu lassen, „dann darf sie aber bis Ende Februar kein Turnier spielen.“

Über eine „tolle Entwicklung“ im Bereich der LK-Turniere freute sich Ulrich Klaus, im gesamten Bundesland sei man mittlerweile bei mehr als 800 beantragten Veranstaltungen angelangt. Allerdings „entwickelt sich das zu einem Problem, denn die Turniere rücken immer näher aneinander und machen sich gegenseitig Konkurrenz.“ Da müsse der Verband künftig stärker regulierend eingreifen. Nur Positives berichtete der DTB-Präsident Klaus vom Dachverband. Die Mitgliederversammlung in Frankfurt sei „einmütig und einstimmig wie selten zuvor“ abgelaufen: „Der DTB hat sich konsolidiert und ist sportlich wie finanziell zukunftsfähig.“

 Zum Abschluss der gut zweistündigen Veranstaltung rief Anneliese Schönberg 45 Einzel- und Doppel-Gewinner auf die Bühne. Der Bad Emser Horst Kelling, u.a. deutscher Hallenmeister Herren 65 und WM-Vierter Mannschaft, freute sich über sein „erfolgreichstes Jahr, verletzungsfrei und körperlich topfit“. Lars Wellmann vom TC Oberwerth, zusammen mit Sven Hüttner DM-Dritter im Doppel Herren 40, gestand: „Es hätte sogar mehr sein können, denn im Halbfinale führten wir mit 6:4 und 3:0 und dachten schon ans Endspiel.“ Man denkt an einen neuen Anlauf nächstes Jahr. Für Margreth Beyer (Andernacher TC), WM-Dritte Damen 60, Vize-Europameisterin und deutsche Dreifach-Meisterin, war es „die dritte Super-Saison hintereinander“, aber man könne immer dazulernen. Im nächsten Jahr will sie zunächst mal ihren DM-Hallentitel erfolgreich verteidigen „und dann wieder unter die Top Ten der Weltrangliste kommen.“ Wenn ihr das gelingt, wird man Margreth Beyer wie viele andere nächstes Jahr in Ochtendung wiedertreffen.        

Thomas Wächtler

 

 

Meisterehrung 2016 Fotos

TVR-Präsident Ulrich Klaus bei der Begrüßung der 280 Gäste
Deutsche Meister, v.li.: W. Ogrzall, Präsident U. Klaus, M. Beyer, H. Kelling, M. Morsch
Jugendwart M. Montada (li.) mit den DM-Dritten T. Reiff, L. Wellmann, H,. Wrigge, Hüttner, U. Kröck und TVRP-Präsident D. Kirschenmann, re.
Sieger Regionalliga Südwest / Südwestliga Nord Herren 70 TC Siershahn 2 (li. A. Germei/TVR-Leiter Spielbetrieb)
Oberliga-Meister Herren 30 TC Bad Ems mit TVR-Sportwart H. Molitor (re.)
Oberliga-Meister Herren 40 TC Bad Ems (re. TVR-Schatzmeister W. Jung)
Oberliga-Meister Herren 75 TC Bad Ems, re. W. Jung
Oberliga-Meister Damen 30 TVGG Igel mit H. Molitor
Rheinland-Meister Mädchen 15 Andernacher TC, re. A. Germei
Rheinland-Meister Herren 60 DJK Ochtendung (li. W. Jung, re. TVR-Vize C. Kipp)
Rheinland-Meister Herren TC Höhr-Grenzhausen mit C. Kipp, re.
Rheinland-Meister Herren 50 HTC Bad Neuenahr mit W. Jung (re.)
Rheinland-Meister Mädchen 18 HTC Bad Neuenahr, re. A. Germei
Rheinland-Meister Damen HTC Bad Neuenahr 2 (li. C. Kipp)
Rheinland-Meister Herren 70 SG Kobern-Gondorf/Pfaffenheck mit C. Kipp (re.)
Rheinland-Meister Damen 30 SG Miehlen/Bad Ems mit W. Jung
Rheinland-Meister Herren 40 SP Windhagen, re. W. Jung
Rheinland-Meister Damen 60 TC Bad Breisig mit W. Jung
Rheinland-Meister Herren 30 TC Wittlich, li. Carl Kipp
Rheinland-Meister Damen 40 Helferskirchen mit W. Jung
Rheinland-Meister Jungen18 TC Oberwerth Koblenz (li. C. Kipp, re. A. Germei)
Rheinland-Meister Damen 50 TC Rhein-Wied Neuwied 2 (li. C. Kipp, re. W. Jung)
Rheinland-Meister Herren 55 TC Weibern (li. C. Kipp, re. W. Jung)
Rheinland-Meister Herren 65 VfL Kirchen mit C. Kipp (re.)
Rheinland-Meister J. Mädrich (He30), R. Garzorz (He 40) mit C. Kipp
Rheinland-Meister Jugend U14-18: J. Vucic, Y. Floer, L. Danajlovski, M. Bieg mit C. Kipp, re.
Rheinland-Pfalz-Meister Jugend U14-18: E. Feodorovici, A. Berrendorf, Hüttner, F. Broska, mit Jugendwart M. Montada
Sieger Bambini-Cup U9: C. Kipp mit J. Hassinger, K. Mathes, N. Meister (Sieger RLP-Mini-Cup U10), J. Kiehl
Sieger Bambini-Cup U10: K. Weber, R. G. Jung, F. M. Gerharz mit C. Kipp
Sieger Bambini-Cup U12: M. Porcos, J. Gemmer, F.-T. Baumert mit C. Kipp
Verbandsliga-Meister Damen HTC Bad Neuenahr 1 mit W. Jung und A. Germei, re.
Verbandsliga-Meister Herren 65 PSV Koblenz (li. W. Jung, re. A. Germei)
Verbandsliga-Meister Herren 55 TC Am Kleeblatt Mayen mit A. Germei, li., und W. Jung, re.
Verbandsliga-Meister Damen 50 TC Kirn (li. A. Germei, re. W. Jung)
Verbandsliga-Meister Herren TC Oberwerth Koblenz mit W. Jung (li.) und A. Germei (re.)
Verbandsliga-Meister Herren 60 TC RW Neuwied (li. W. Jung, re. A. Germei)
Verbandsliga-Meister Damen 40 TC Boppard ((li. A. Germei, re. W. Jung)
Verbandsliga-Meister Herren 50 TC Trier mit W. Jung (re.)
Verbandsliga-Meister Damen 55 TV Kastellaun (li. W. Jung, re. A. Germei)
Verbandsliga-Meister Damen: Vertreter der TVgg Igel mit W. Jung, li. und A. Germei, re.
Rheinland-Meister Damen: v.li. S. Kathke, U. Gilberg, F. Schmidt mit C. Kipp
Rheinland-Meister Herren: U. Gonsberg, Z. Hassan (mit Nachwuchs), D. Stern mit C. Kipp (v. li.)
Rheinland-Pfalz-Meister Herren, v. li.: B. Hassan, P. Goedtel, W. Süß W. Jung
Get Together
Vielen Dank für die Blumen: Präsident U. Klaus und A. Schönberg
Herzlicher Empfang
Super aufgespielt: Das Koblenzer Duo Paulina Wagner und Mael Brunner

 


 

 

Meisterehrung 19.11.2015

Eine gelungene Feier

Viel Beifall bei der TVR-Meisterehrung für die bald 88jährige deutsche Meisterin

Ochtendung. Es war der bewegendste und meist beklatschte Moment des Abends: Zum Abschluss der 34. Meisterehrung des Tennisverbandes Rheinland stand Ingrid Hübner auf der Bühne der Ochtendunger Kulturhalle.

Zum 40. Mal hatte die „bald 88jährige“ vom HTC Bad Neuenahr im Sommer an den deutschen Seniorenmeisterschaften auf der Anlage ihres Heimatvereines teilgenommen, „und wenn ich nicht wegen der Kinder einige Male hätte pausieren müssen, wären es 48 Titelkämpfe geworden“, stellte sie fest. Es hat sich gelohnt, mit ihrem neuen Doppelpartner Fritz-Jürgen Rüger aus Hildesheim gewann die beneidenswert fitte Seniorin die Mixed-Meisterschaft und an der Seite der Düsseldorferin Marlies Jennis, mit 90 Jahren älteste Spielerin in Bad Neuenahr, wurde sie Damendoppel-Vizemeisterin.

Wie jedes Jahr erfuhren die erfolgreichsten TVR-Aktiven in Ochtendung, wo die Ehrung zum neunten Mal stattfand, ihre verdiente Anerkennung; Verbandspräsident Ulrich Klaus begrüßte nicht nur zahlreiche Ehrengäste, sondern durfte sich auch trotz widriger äußerer Bedingungen über eine gut gefüllte Halle freuen. Ein erstes inhaltliches Ausrufezeichen setzte Sportbund-Vize Michael Maxheim, der sich in seinem Grußwort „Sportstätten in nutzbarem Zustand“ wünschte und von der Politik „mehr Engagement und nachhaltige Planung“ einforderte. „Die Möglichkeiten der Vereine sind limitiert“, so Maxheim.

TVR-Präsident Klaus streifte in seiner Eröffnungsansprache kurz die Abschaffung der Spielerpässe im Mannschaftstennis („Wie erwartet im zweiten Jahr überhaupt keine Probleme“), erwähnte die weiterhin sinkenden Meldezahlen bei den Verbandsspielen (2230 Mannschaften und damit knapp 8000 Begegnungen an den sieben Spieltagen) und nannte einen Termin: Am Wochenende 7./8. Mai 2016 ist der erste Spieltag für die TVR-Klassen.

94 Mannschaften im Bereich des rheinländischen Tennisverbandes treten noch in 6er-Teams an, „das betrifft aber nur verschiedene Rheinland-Ligen und A-Klassen“, wie Ulrich Klaus mitteilte. An eine Vereinheitlichung von Ober- oder Verbandsliga abwärts für alle Klassen und Konkurrenzen werde für das Jahr 2017 gedacht. „Wahrscheinlich machen wir zur kommenden Saison eine Umfrage“, kündigte der Präsident an. Leistungsklassen-Turniere sind der Renner im Kalender, „jeder Spieler findet jedes Wochenende mindesten ein passendes Turnier“. Klaus mahnte aber auch einen Bestandsschutz an, „wir dürfen nicht zu viele neue Turniere zulassen.“

Nachdem Ulrich Klaus mit lobenden Worten auf den 39 Athleten starken Landeskader und  die „sehr gute Entwicklung im Jüngstenbereich“ sowie auf die jüngsten Erfolge der derzeit urlaubenden TVR-Ausnahmespielerin Anna-Lena Friedsam eingegangen war, folgte der Abstecher in die große Welt des Deutschen Tennis-Bundes, den die Zuhörer vom DTB-Präsidenten Klaus erwartet hatten. Es war ein nachdenklicher Rückblick auf das erste Jahr der Amtszeit mit dem Ende des siebenjährigen Rechtsstreites zwischen DTB und ATP um den Entzug der Masters-Lizenz für das Hamburger Rothenbaum-Turnier (Klaus: Fünf Millionen Prozesskosten), der Berufung eines neuen Davis-Cup-Kapitäns („Eine weise Entscheidung“) sowie verpasster Fed-Cup-Finalteilnahme und auf den „Theaterdonner“ im Vorfeld der DTB-Mitgliederversammlung in Frankfurt. Vom DTB-Präsidenten war, eher er als TVR-Präsident das Mikrofon an die Ehrungs-Verantwortliche Anneliese Schönberg übergab, auch dieser Satz zu hören: „Man muss sich fragen, warum man sich das antut.“

Und dann folgte der Marathon der Meisterehrung mit 46 Einzel-/Doppelmeistern und 28 Mannschaften. Bemerkenswert die Titelsammler Annalena Noll (U10), Dreifach-Meisterin Fabienne Schmidt („Nächstes Jahr in der Damenklasse wird es schwerer“), Marlon Vancan (U16), Christine Hölzke und Wolfgang Süß. TVR-Trainer Sebastian Mastalerz freute sich besonders über die Jahrgänge 2007 bis 2005, „die sind stark und haben eine Perspektive, zudem gibt es mehr Mädchen.“ Abstriche müssen man bei den Älteren machen („U12 ist eher schwach“), was zu einer Verdünnung des Kaders führte. 2015 war für den Trainer „ein Jahr der gemischten Gefühle.“

Für Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene geehrt wurden die Jugendlichen Tristan Reiff, Raphael Weiler und Florian Broska sowie Roman Garzorz, Ralf Klotzbach, Horst Kelling, Renate Wagner, Werner Ogrzall und Horst Bitschkus, der auch mit dem Oberliga-Meisterteam Herren 70 des TC Siershahn auf die Bühne kam und stolz über die Aufbauarbeit („Stück für Stück“) im Senioren-Bereich des Vereins während der vergangenen fünf Jahre berichtete. „Nur bei der Jugend hapert es bei uns.“ Aufgestiegen in die höchste Klasse Herren 40, die Regionalliga Südwest, ist der TC Oberwerth Koblenz. „In dieser Liga spielen sogar  ehemalige ATP-Profis, da sind wir krasser Außenseiter“, stellte Mannschaftsführer Steffen Thienert fest. „Dafür ist unser Team sehr homogen aufgestellt, wir brauchen uns also nicht zu verstecken.“

Zum Schluss stand Ingrid Hübner auf der Bühne, in die Mitte genommen von Lars Wellmann und Heinz Wagner. „Sie hat mir in Bad Neuenahr als erste gratuliert“, berichtete der Oberwerther Wellmann von seinem DM-Gewinn Herren 40 und seiner Bekanntschaft mit der mehr als doppelt so alten Tennis-Seniorin. Für den 73jährigen Wagner vom TC BW Bad Ems kam der Zweifach-Triumph Einzel und Doppel Herren 70 („Jeden Tag zweimal auf dem Platz“) bei den Mallorca Seniors Open völlig überraschend: „Ich habe den Heimflug am Samstag verpasst und musste umbuchen.“

Den Schlusspunkt unter die Veranstaltung setzte die HipHop-Gruppe OwnRisk aus Bad Kreuznach, amtierende Europameister und Dritte der Weltmeisterschaften dieses Jahres. Hatte die Truppe zuvor schon mit ihrem ersten Auftritt überzeugt, legten die sechs Tänzer zum krönenden Abschluss nochmals einen Zahn zu und brachten die Kulturhalle zum Kochen.

Ein würdiger Abschluss für eine gelungene Feier. Schön war’s!

Thomas Wächtler


 

 

V.li.: TVRP-Präsident D. Kirschenmann, H. Wagner, L. Wellmann, I. Hübner, TVR-Präsident U. Klaus
Herren60-Mannschaft TC Bad Bodendorf, li. TVR-Vize C. Kipp, re. TVR-Sportwart H. Molitor
Damen-Mannschaft TC Horchheim mit Präsident U. Klaus
V. li.: B. Hassan, F. Schmidt, D. Gilberg, TVR-Jugendwart M. Montada
Herren40-Mannschaft TC Oberwerth Koblenz, Präsident Klaus (links)
F. Einig, J. Vucic, L. Danajlovski, M. Hertert, TVR-Vize C. Kipp
Herren30-Mannschaft TC Betzdorf, C. Kipp (li.)
Damen30-Mannschaft TC Treis, A. Germei
Herren70-Mannschaft VfR Karthause/TC Asterstein mit U. Klaus (li.)
Damen40-Mannschaft TC Kobern-Gondorf, li. A. Germei
Damen50-Mannschaft TC Kirn mit C. Kipp
A. Lowjaga, B. Steudter, C. Kipp, S. Dababi, M. Ilse
O. Noll, A. Noll, F. Baumert, C. Kipp
Damen55-Mannschaft SV Beulich, C. Kipp
M. Montada, T. Köhler, H. Sackenheim, A. Hofmann, T. Kiesslich
Herren55-Mannschaft SG Rheinbrohl/TC Bad Breisig mit U. Klaus/Mitte
V.li. C. Kipp mit F. Gerharz, K. Weber, A. Colaklar, N. Meister
Damen60-Mannschaft TC Boppard mit Sportwart H. Molitor
Präsident U. Klaus, Herren-Mannschaft Sportpark TC Simmern
V. li.: A. Germei, Herren30-Mannschaft TC Höhr-Grenzhausen
Herren40-Mannschaft TC Darscheid, A. Germei (re)
Herren50-Mannschaft TC RW Neuwied, C. Kipp (re.)
Herren65-Mannschaft TC Siershahn, re. H. Molitor
Jungen15 Andernacher TC, M. Montada
Jungen18 Andernacher TC, M. Montada
Mädchen15 Andernacher TC, M. Montada
Mädchen18 TC Mülheim-Kärlich, M. Montada
S. Otten (Herren40 TC Trier) und C. Kipp
Damen40-Mannschaft TC Bad Breisig, C. Kipp
Herren40-Mannschaft TC Bad Ems, U. Klaus (li.)
C. Kipp, Herren50 Sportpark TC Simmern
U. Klaus, Herren65-Mannschaft TC RW Neuwied
V.li. D. Kirschenmann, Herren70-Mannschaft TC Siershahn, C. Kipp
A. Palamarenko, M. Montada, M. Bieg, L. Franze
S. Otten, D. Kirschenmann, C. Hölzke, W. Süß
D. Kirschenmann, H. Kelling, R. Klotzbach, R. Garzorz
D. Kirschenmann, H. Bitschkus, R. Wagner, W. Ogrzall, H. Molitor
M. Montada, R. Weiler, T. Reiff
Own Risk, HipHop Europameister 2015
Own Risk
U. Klaus, A. Schönberg
Begrüßung im Foyer
Foyer